Direkt zum Inhalt springen

Geomatiker/in

Symbolbild Geomatiker

Geomatiker/innen sind für vermessungstechnische Arbeiten im Hoch- und Tiefbau zuständig: Sie stecken Punkte im Gelände ab, erfassen und strukturieren raumbezogene Informationen. Damit erarbeiten sie Pläne oder stellen Daten und Grafiken zusammen. Je nach Schwerpunkt sind Geomatiker/innen auf die amtliche Vermessung, Geoinformatik oder Kartografie spezialisiert. Mit computer- und satellitengestützten Geräten wie GPS, Tachymeter und Reflektor bestimmen sie Fixpunkte, messen Höhenunterschiede, Strecken und Winkel, berechnen die exakten Stellen und markieren sie. Bei Umbauten z.B. kontrollieren sie, ob alle gesetzlich verlangten Angaben vorhanden sind und erstellen aus den Daten entweder Pläne oder geben diese im verlangten Format heraus. Architekten können alsdann ihre Projekte einzeichnen und das Baugesuch einreichen. In der Geoinformatik vermessen Geomatiker/innen kaum selbst im Feld, die Datenerfassung wird von Fachpersonen mit modernsten Messsystemen ausgeführt, etwa mit Kameras an Flugzeugen. Mit speziellen Informatiksystemen werten sie die Geodaten aus, analysieren sie und erstellen z.B. digitale 3-D-Karten oder Geländemodelle fürs Internet.